Ihr Guide durch die Welt der Aquaristik

Schneckenbuntbarsch

Einsteigerbewertung für den SchneckenBuntbarsch:


Der Schneckenbuntbarsch – Lamprologus Ocellatus genannt – auch stammt urpsünglich aus dem Tanganjikasee in Zentralafrika. Dort lebt er auf sandigem Boden und sucht Zuflucht in umherliegenden leeren Schneckenhäusern. Daher sollte auch bei der Aquariendekoration auf einiges geachtet werden. Mehr bei der Aquarienempfehlung weiter unten.


Wie sieht der Schneckenbuntbarsch aus?

Größe:          Männchen ca. 5-6cm | Weibchen 4cm

Merkmale:

Auffällig beim Männchen ist der schwarz-grünliche Punkt am Kiemendeckel. Weitere Kennzeichen, gerade für die Unterscheidung des Geschlechts, sind die Verfärbungen der Rückenflosse. Während beim Weibchen ein eher heller, nahezu weißer Saum zu sehen ist, gehen die Farben beim Männchen vom Hellgelben bis ins Tieforange.

Alter:             8 Jahre


Welches Aquarium ist für den Lamprologus Ocellatus geeignet

Für den Schneckenbuntbarsch empfiehlt sich ganz klar ein Aquarium ab 100l. Bei der Dekoration ist darauf zu achten, dass der Untergrund min. 5cm Sand darstellt und einige leere Schneckenhäuser (nicht zu groß) darauf verteilt werden. Die ideale Wassertemperatur befindet sich zwischen 24-27 °C.

PH-Wert:             7,5-8,5


Kann der Schneckenbuntbarsch in Gesellschaft gehalten werden?

Da der Lamprologus Ocellatus sich in den Bodenregionen aufhält, kann er ohne Probleme mit Fischen, die sich im Freiwasser aufhalten zusammengesetzt werden. Wichtig ist jedoch, dass auf jedes Männchen mehrere Weibchen kommen. Während der Brut können die Schneckenbuntbarsche aggressives Verhalten aufweisen, da sie ihr Revier extrem und aggressiv verteidigen. Weswegen von weiteren „Bodenbewohnern“ abzuraten ist.


Wie ernährt sich der Schneckenbuntbarsch

Da, wie der Name bereits vermuten lässt, der Schneckenbuntbarsch zu den Barschartigen gehört, ist er auch in der „Zierfischform“ ein Raubfisch. Daher bevorzugt er feines Lebendfutter wie z.B. rote Mückenlarven.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2017 aquarium-universum.de

Thema von Anders Norén