Ihr Guide durch die Welt der Aquaristik

Aquascaping

Unser Ratgeber – Alles was Sie vor dem Kauf des richtigen AquascapingS  wissen müssen:

Sie wissen bereits einiges über die Auswahl an Aquarien oder sind ein kompletter Neuling auf dem Gebiet und brauchen Hilfe, um sich für das richtige Aquascaping zu entscheiden?


Hier zeigen wir Ihnen alle Arten von Aquascaping und vermitteln Ihnen noch zusätzlich sehr hilfreiches Wissen.

Was ist ein Aquascaping?

Bei Aquascaping steht die Ästhetik im Mittelpunkt – nicht die Haltung von Tieren.


Aquascaping bezeichnet die Kunst, Aquarien nach ästhetischen Gesichtspunkten einzurichten. Das existenzielle bei diesen Becken ist das Design, während der Besatz mit Fischen oder Wirbellosen eher zweitrangig einzustufen ist.

Oftmals dienen Pflanzen, Steine und Holz lediglich dazu eine Unterwasserlandschaft zu gestalten, während Tiere gänzlich verzichtet wird. Man bildet sozusagen ein Garten und pflegt diesen – nur dass sich dieser Garten eben unter der Wasseroberfläche in einem Becken befindet.

Die gezielte Auswahl und Platzierung von Einrichtungsgegenständen setzten die Umgebung so in Szene, dass sie völlig realitiätsgeträu erscheint. Häufig werden Szenarien nachgebildet, die wie ein Wald, Berggipfel oder ein Weg wirken – nur eben innerhalb einer Unterwasserlandschaft.

Innerhalb seines Layouts, also der Gestaltungsidee im Becken, versucht man die Stimmung einer Landschaft darzustellen, wohingegen die Details der Natur vorerst eine untergeordnete Rolle spielen.

Das sogenannte „Hardscape“,  aus Wurzeln und Steinen, wird beim Aquascaping auf einer Grundlage aus Kies, Sand und Nährboden errichtet. „Hardscaping“ steht beim Aquascaping im Mittelpunkt und sorgt auch für die Abgrenzung zur klassischen Naturaquaristik.

Beim Fischbesatz muss man darauf achten, dass diese am Scape nichts verändern, also keine Pflanzen ausreißen oder sie gar fressen. Daher werden eher ruhige Arten wie der Rotkopfsalmler oder der Ohrgitter-Harnischwels eingesetzt, die sich zudem noch als hervorragende Algen-Fresser auszeichnen.

Oft geht Aquascaping Hand in Hand mit der Haltung von Wirbellosen. Häufig werden Garnelen oder Schnecken eingesetzt, welche die Algen fressen und so praktischerweise das Becken stets sauber halten.

Wissenswert:


Aquascaping gilt heute bereits als Kunsthandwerk, in dem lediglich die Fantasie und die Vorstellungskraft des Scapers das Limit darstellt. Das Konzept der japanischen Ästhetik (Wabi-Sabi) dient auch deshalb als Inspiration.

Kauftipps

Aquarium Glasbecken 60x30x30 cm, 4 mm, rechteck, 54 Liter Becken

Aquarium Glasbecken 30x20x20 cm, 3 mm, rechteck, 12 Liter Becken

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2017 aquarium-universum.de

Thema von Anders Norén